• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Maren Kock überraschend doch für Olympia nominiert, TROTZ VERPASSTER NORM!

13. Juli 2016

Bei der EM in Amsterdam war Maren Kock am Sonntag Sechste über 1500 Meter geworden. Foto: imago/Jan Huebner, Ein Artikel von Dieter Kremer

Super, Super

Maren, die Brögberner-SPD wünscht die viel Erfolg in Rio, auf dass du tolle Erfahrungen machst und deine eigenen Ziele erreichen kannst! Im Artikel der Lingener Tagespost heiß es dazu: Die Lingener Leichtathletin Maren Kock fliegt trotz verpasster Norm im August zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro (5. bis 21. August). Das gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag nach der dritten und letzten Nominierungs-runde in Frankfurt/Main bekannt.
Kocks Verein LG Telis Finanz Regensburg bestätigte am Abend auf seiner Homepage , was der DOSB bereits am Nachmittag überraschend mitgeteilt hatte. Nach den bereits Ende Mai nominierten Marathonläufern Anja Scherl und Philipp Pflieger seien nun auch 5000-Meter-Mann Florian Orth und völlig überraschend die EM-Sechste über 1500 Meter Maren Kock benannt worden, heißt es dort. „Die Regensburgerin rutschte im letzten Moment noch über eine Quotenregelung ins Team.“
Trainer sprachlos
Die Nachricht von der vierten Nominierung für Maren Kock, die am Sonntag Platz sechs bei der EM in Amsterdam belegte , habe im Regensburger Lager wie eine Bombe eingeschlagen. „Ich bin absolut sprachlos und das bin ich eigentlich nie. So recht glauben mag ich es noch gar nicht, aber es steht schwarz auf weiß bei leichtathletik.de. Ich kann dem DLV zum absoluten Umdenken seit dem letzten Spätherbst nur gratulieren“, stellte Telis-Teamchef Kurt Ring fest.
„Für die Leichtathletik in Regensburg sind die vier Nominierungen ein historischer Quantensprung, für mich ein hundertprozentiges Ergebnis in einer hektischen und extrem schwierigen Vorbereitungszeit“, sagt Ring weiter, „das alles wird in der Zukunft nur noch schwer zu toppen sein.“
Vorzug vor der Weltmeisterin
Mit dabei in Rio ist auch Speerwerferin Christina Obergföll. Die Silbermedaillengewinnerin von London erhielt den Vorzug vor Weltmeisterin Katharina Molitor. Auch Stabhochspringer Raphael Holzdeppe gehört zum Team, der verletzungsbedingt bislang keine Qualifikationshöhe vorzuweisen hat.
Voraussichtlich 451 Athleten wird die deutsche Olympiamannschaft umfassen. Eine größeres Team hatte der DOSB zuletzt 2004 nach Athen entsandt (452). Zur Mannschaft zählen auch 26 Ersatzathleten.
Noch nicht namentlich nominiert sind die beiden Fußball-Teams sowie die Handballer, bei denen aus größeren Pools die jeweiligen Kader noch benannt werden. Auch die maximal 15 Reiterinnen und Reiter (vier Vielseitigkeit, vier Dressur und vier Springen) werden namentlich erst nach Abschluss des CHIO in Aachen (bis 17. Juli) vorgenommen.
Ziel sind 44 Medaillen
Zielsetzung des Teams ist, die Medaillenausbeute von London 2012 mindestens zu wiederholen. Damals hatte die deutsche Mannschaft 44 (11/19/14) Medaillen geholt. – Trotz verpasster Norm: Maren Kock überraschend doch für Olympia nominiert | noz.de – Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/el-sport/artikel/743602/maren-kock-uberraschend-doch-fur-olympia-nominiert