• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zu Besuch bei Menschen Domizil GmbH in Lingen – Gemeinsam statt einsam

2. Dezember 2017

Geschäftsführerin Marion Mensen, SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder und Einrichtungsleiter Michael Reinink (Foto: Helga van Slooten)

„Das Ziel einer verantwortungsbewussten und dem Menschen zugewandten Politik gilt es dringend zu gestalten. Menschen mit ganz unterschiedlichen Beeinträchtigungen muss es möglich sein, ein selbstständiges Leben führen zu können. Hier leistet ‚Menschen Domizil GmbH‘ mit seinen Knotenpunkten in Lingen, Meppen und Papenburg ein großartiges Engagement. Ich schätze ihre hervorragende Arbeit sehr. Allerdings bedürfen die Beteiligten nicht nur der ideellen, sondern auch der finanziellen Unterstützung, damit sie ihre verantwortungsvollen Aufgaben auch weiterhin im Interesse ihrer Klientinnen und Klienten wahrnehmen können“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestags-abgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Geschäftsführerin Mensen betonte im Gespräch, dass Menschen wieder intensiver einüben müssen, miteinander vorurteilsfrei zu leben. Eine Entstigmatisierung und Enttabuisierung für Menschen mit psychischer Erkrankung sollte weiter durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit und Informationspolitik geschaffen werden. Ebenso gilt es, die Anerkennung für die Leistung der professionellen Unterstützer zu fördern. Hilfreiche Interventionen laufen auch über eine den Klienten angepasste Gesprächsführung. Das sehe vielleicht für Außenstehende nach einem „netten Plausch“ aus, sei aber für die Betreuenden konzentrierte Arbeit. weiterlesen

SPD-Ortsvereine Brögbern, Lingen und Baccum werden ihren Mitgliedern vorschlagen Dieter Krone als Oberbürgermeisterkandidaten zu unterstützen.

27. November 2017

Oberbürgermeister Dieter Krone tritt wieder zur Wahl in 2018 an

Oberbürgermeister Dieter Krone hat auf der Ratssitzung am 23. November 2017 auf Nachfrage des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD, Andreas Kröger, erklärt, dass er bei der kommenden Oberbürgermeisterwahl 2018 nochmals für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Lingen (Ems) kandidieren wird. Dabei bat Dieter Krone um größtmögliche Unterstützung.
Andreas Kröger, zugleich Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lingen, begrüßt die erneute Kandidatur von Dieter Krone. „Wir haben uns in einer gesonderten  Vorstandssitzung dafür ausgesprochen, die Kandidatur von Dieter Krone als parteilosen Kandidaten nochmals zu unterstützen. Wir werden dieses entsprechend unseren Mitgliedern empfehlen“, gab Andreas Kröger weiter bekannt.
Reinhold Hoffmann, Vorsitzender des SPD- Ortsvereins Baccum und Wolfgang Talle,  Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Brögbern, erklärten aus ihren Vorständen ebenfalls die Kandidatur von Dieter Krone vorbehaltlich eines positiven Mitgliedervotums zu unterstützen.
Kröger, Hoffmann und Talle sind sich mit ihren jeweiligen Vorständen einig, dass stets eine gute, vertrauensvolle, konstruktive und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Dieter Krone herrschte. weiterlesen

Oberbürgermeisterwahl findet am 22. April 2018 statt

25. November 2017

Foto: Stadt Lingen

Der Stadtrat hat beschlossen, dass die Wahl des Oberbürgermeisters am Sonntag, dem 22. April 2018 durchgeführt wird.

Sollte eine Stichwahl wie bei der OB-Wahl im Jahre 2010 notwendig sein, so wird diese am 06. Mai 2018 stattfinden.

Der Oberbürgermeister wird für eine Amtszeit von 8 Jahren gewählt.

Nach dem Beschluss erklärte Oberbürgermeister Krone, für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung zu stehen.

Dieter Krone war im September 2010 mit Unterstützung der SPD und den Grünen zum Oberbürgermeister gewählt worden.

In eine Stichwahl konnte er sich gegen den CDU Kandidaten Hans-Josef Leinweber mit 56 % durchsetzen.

Stefan Weil zum Minsterpräsident wiedergewählt!

23. November 2017

Landkreis soll Musterprojekt Lili-Bus unterstützen.

22. November 2017

Die Lingener SPD fordert, dass die Kosten des Lili-Busses in Zukunft nicht allein von der Stadt Lingen (Ems) getragen werden. Die Lingener SPD-Stadtratsfraktion möchte zusammen mit den SPD Ortsvereinen Lingens per Resolution den Stadtrat dazu bewegen den Kreis Emsland aufzufordern, das besondere Alleinstellungs-merkmal und die kreisweite Bedeutung des Lili-Busses zu erkennen und zu fördern.

Andres Kröger, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lingen (Ems), hebt hervor, dass für ein Studentenstandort, wie die die Stadt Lingen (Ems), ein gut funktionierendes ÖPNV-Konzept unverzichtbar ist. Einst als Pilot-Projekt mit zwei Busverbindungen, insbesondere für Studenten gestartet, wurde die Nachfrage nach dem Lili-Bus immer größer. Der Lili-Bus ist nunmehr stadtweit für Jung und Alt, für kleines Geld und kurzweiliger Taktung etabliert und aus der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Die stetig steigenden Nutzerzahlen bestätigen den einmaligen Erfolg des Lili-Busses, der unter Oberbürgermeister Dieter Krone eingeführt wurde. SPD-Fraktions-vorsitzender Dr. Bernhard Bendick stellt klar: „Da der Landkreis Emsland durch den Campus in Lingen und damit auch mit Lingens Studenten überregional profitiert, weiterlesen

NDS. OBERVERWALTUNGSGERICHT entscheidet zum Krematorium

19. November 2017

Hier die Kurzfassung des Urteils:

Krematorium im Außenbereich nur bei ausreichendem Geruchsschutz der Arbeitnehmer zulässig.

LÜNEBURG. Mit zwei Urteilen vom 16. November 2017 hat der 1. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts in erster Instanz den Bebauungsplan der Stadt Lingen Nr. 20 für unwirksam erklärt (Az. 1 KN 54/16 und 1 KN 55/16). Mit diesem hatte die Stadt außerhalb der geschlossenen Ortslage in einem von Landwirtschaft geprägten Gebiet die Rechtsgrundlage für die Errichtung eines Krematoriums mit Abschiedsraum gelegt. Der dagegen von zwei Landwirten gestellte Normenkontrollantrag hatte Erfolg. Der Bebauungsplan verstößt gegen das Abwägungsgebot. Es ist zwar grundsätzlich nicht zu beanstanden, dass Anwesende während der Trauerfeier landwirtschaftlichen Gerüchen ausgesetzt sind. Der Bebauungsplan krankt aber daran, dass die im Krematorium tätigen Arbeitnehmer unzumutbar hohen landwirtschaftlichen Gerüchen ausgesetzt sind. Die Stadt hätte schon im Bebauungsplan sicherstellen müssen, dass im Gebäudeinneren geringere Geruchshäufigkeiten zu verzeichnen sind. Sie hatte sich zu Unrecht darauf verlassen, das werde im Baugenehmigungsverfahren gelöst werden.

Die Revision zum Bundesverwaltungsgericht hat der Senat jeweils nicht zugelassen.

Hier die Artikel in der Lingerner Tagespost zum Thema:

Rückschlag für Krematoriumsbau in Lingen-Brögbern Von Wilfried Roggendorf 

https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/980275/rueckschlag-fuer-krematoriumsbau-in-lingen-broegbern-1

Stadt Lingen hält an Plänen für Krematorium fest Von Wilfried Roggendorf 

https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/980693/stadt-lingen-haelt-an-plaenen-fuer-krematorium-fest

Erfolg der Krematoriumsgegner in Lingen-Brögbern ist trügerisch Kommentar von Wilfried Roggendorf 

https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/980689/erfolg-der-krematoriumsgegner-in-lingen-broegbern-ist-truegerisch

Seite 1 von 7012345...102030...Letzte »