• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom November 2017

15. November 2017

Aus dem Protokoll vom 21.09.2017: Auf dem Spielplatz Himbeernweg ist die Sandbaustelle angelegt worden. Sie wird gut angenommen. Die Erneuerung der Fahrbandecke im Tannenkamp wird erst im Frühjahr durchgeführt. Alle Anlieger haben bezahlt, aber das nasse Wetter lässt zurzeit keine Arbeiten zu. Für die Ertüchtigung der Stromversorgung des Festplatzes wird es einen Ortstermin mit den Stadtwerken geben, da sie selber nicht wissen wie stark das ankommende Kabel am Festplatz ist. An vielen Stellen im Dorf sind die Anwohner und der Ortsrat nicht zufrieden mit den Arbeiten von Reholand beim sauber halten der Blumenbeete, die Pflege sollt sorgfältiger sein. Ein Unternehmer Wechsel sollte überdacht werden. Es wird einen Infoabend geben zum Ausbau des Glasfasernetzes in Brögbern. Zuerst wird Biene, dann Bramsche, Clusorth-Bramhar zum Schluss Brögbern ausgebaut. Der Dorfplatz ist weiter im Leader-Förderprogramm.

Einwohnerfragestunde: Der Radweg an der Ecke „Am Tankfeld / Sandbrinkerheide“ wird weiter zugeparkt, sodass der Radweg nicht genutzt werden kann. (Nochmals vom Ordnungsamt prüfen lassen). Weiße Flecken im Breitband in Brögbern. Laut Auskunft im Landkreis werden in Brögbern die weißen Flecken: Bülten und Dusthook mit Breitbandtechnik ausgestattet. Der schriftliche Bescheid liegt noch nicht vor, soll in 3 Wochen alle Gebiete in Lingen wiedergeben die ausgebaut werden. Auch vor Lübben hat Reholand das städtische Beet nicht gepflegt.

Zuschüsse: Der Ortsrat unterstützt die Leiterrunde der kath. St. Marien Gemeinde mit 1000 Euro für die Anschaffung eines neuen Zeltes (250 Euro Sparkassenstiftung, 800 Euro Leiterrunde), Der SV Voran Brögbern bekommt 2000 Euro für die Jugendarbeit, die kath. Gemeindebücherei bekommt 500 Euro für die Anschaffung neuer Medien. Die Grundschule besucht regelmäßig mit den Klassen die Bücherei, sodass die Bücherei gut genutzt wird.

Der Ortsrat unterstützt den Lili-Bus weiter mit einem Euro pro Bürger. Brögbern hat die zweitbeste (knapp 25000 Fahrten im Jahr) Linie der Busse, nur Bramsche mit der Anbindung an den Industriepark Süd hat mehr beförderte Personen. Die Stadt hat einen Antrag an den Landkreisgestell um das Projekt „Lili-Bus“ zu unterstützen. Wenn hier Gelder genehmigt werden, dann könnte die Unterstützung durch die Ortsteile wegfallen.

Die Haushaltsmittel werden so wie in den Letzten Jahren vom Ortsrat verwaltet. Bei 3046 Einwohnern stehen 31000 Euro für den Ortsrat zu Verfügung. Davon werden fast 7000 Euro als Abschreibung gleich wieder abgezogen (Dopik).

Anregungen und Anfragen: In Brögbern gibt es auch einige Funklöcher. Es sind Messungen durchgeführt worden, wir hätten gerne die Ergebnisse. An der Ampel an der B213 kam es vermehrt zu Beinah-Unfällen mit Fußgängern und Radfahrern. Wenn die Autos aus dem Dorf kommen und nach links abbiegen übersehen sie oft die Fußgänger und Radfahrer die dann auch grün haben. Trotz Blinklicht werden durch forsches fahren (ich will die grüne Ampel noch schaffen) die anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Hier ist zu prüfen ob die Fußgänger kein grün bekommen wenn die Ampel aus Richtung Dorf auf grün schaltet. Die Probleme sind nicht vom Lenzfeld aus. Durch die zweite Ampelanlage für das neue Baugebiet wird es eine Kombi-Schaltung geben, vielleicht löst sich dann das Problem von selbst!