• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom Februar 2018

26. Februar 2018

Infos aus dem Protokoll vom 18.01.2018: Anregungen für die Gestaltung des Schulhofs können direkt an Frau Rüter in der Stadt oder an den Ortsrat gegeben werden. Der Ortstermin für den Spielplatz an der Alpenrosenstraße ist am 21.02.2018. Das Loch in der Kurve an der Einmündung Lenzstraße/Krögers Kamp besteht immer noch, sonst sind die gemeldeten Straßenschäden beseitigt worden. Über den Aufbau der Verteilerstation der Deutschen Glasfaser im Bereich „Im Holz“ sind die Nachbarn informiert worden. Am Heidelbeeren Weg ist keine Lampe weggekommen, warum der Eindruck entstanden ist das der hintere Bereich sehr dunkel geworden ist muss geprüft werden.

Die Ampelschaltung an der B213 ist nach kurzer Verbesserung wieder in einen nicht zumutbaren Interwall gesprungen. Bitte Abhilfe schaffen. Die Schadstoffsammlung ist am 13.03.2018 zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr am Heimathaus.

Einwohnerfragestunde: Es wurden keine Fragen und Anregungen von den Anwohnern gestellt.

Zuschüsse: Der Heimatverein bekommt seinen jährlichen Zuschuss von 500 Euro für die Vereinsarbeit. Zusätzlich wurde auf Antrag: Umgestaltung des Gartens am Heimathaus eine Unterstützung der Maßnahme von 1500 Euro einstimmig genehmigt. Am Heimathaus sind alle Buchsbaumhecken durch den Buchsbaumzüngler geschädigt. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit den Garten in einen Bauerngarten um zu gestalten. Die Pflanzen die benötigt werden sollen ca. 2000 Euro kosten. Weiter Materialien von Einfassungen über Schotter und Steinen werden auch noch gebraucht. Die Rentner Truppe des Heimatvereins wird die Umgestaltung durchführen.

Breitbandversorgung: Die Breitbandversorgung soll im Landkreis Emsland alle weiße Flecken (Versorgung unter 30Mbit) zu 95 % auf 50 Mbit sichergestellt werden. In unserm Bereich wir es die Firma Innoyg durchführen. Eine Informationsveranstaltung wird Ende März stattfinden, der Ausbau dann im August. Für Brögbern sind die Gebiete: Bülten und Dusthook vorgesehen. Einzelne Haushalte werden nicht angeschlossen. Hier wird die Möglichkeit über Richtfunk geprüft. Die Firma „Emsland Tel“ möchte vielleicht in Brögbern einen Turm (auf einer Fläche von 10 x 10 Meter) bauen. Die Preise für die verschiedenen Verbindungen sind ähnlich. Ansprechpartner in der Stadt Lingen für den Breitbandausbau ist „Jan Wening“.

Ertüchtigung der Einfahrt des Parkplatzes am Schützenfestplatz: Für die Verbreiterung (damit die großen Fahrzeuge beim Schützenfest auf dem Platz kommen können) der Einfahrt, neues Pflaster (140 qm) und die Erneuerung des Parkplatzes am Heimathauses (Bank), auch hier neues Pflaster (110 qm) werden kosten von a. 6900 Euro und b. 4500 Euro entstehen. Der Ortsrat beschließt diese Maßnahme trotz der hohen Kosten durchzuführen, um dadurch zukünftig eine Vernünftige Nutzung zu gewährleisten.

Erweiterung der Hähnchenmastanlage Grumler: Die Stadt Lingen informierte den Ortsrat über den noch bestehenden Antrag zur Erweiterung der Mastanlage im Jagdweg aus dem Jahre 2010. Durch diese lange Laufzeit fällt der Antrag nicht unter dem „Lingner Steuerungs Model“ aus dem Jahre 2011. (Überleitungsvorschrift) Der ursprüngliche Antrag auf vier Ställe (heute sind zwei Ställe mit ca. 41300 Plätzen vorhanden) auf 3 Ställe reduziert, da nach altem Gesetzt nur eine Anlage um 50 % der vorhandenen Stallfläche erweitert werden darf. Der neue Stall hat eine Größe von 100 x 21 Meter. Der neue Stall bekommt die neuste Ablufttechnik (Wasserwäscher). Die Abluft der vorhandenen Ställe soll optimiert werden, sodass laut Gutachter die drei Ställe weniger Emissionen abgeben als die zwei Alten. Jeder Stall soll dann ca. 38800 Plätze erhalten. (über 116000 gesamt). Die Vorstellung löst eine rege Diskussion aus, soll man dem Bürger erklären, dass es (groß in der Presse) das das „Lingner Steuerungs Model“ hier nicht greift und eine Erweiterung am Jagdweg möglich ist. Des Weiteren stellt sich die Frage: In den Zeiten der Überproduktion (Ein Drittel für China), Trinkwasserverschmutzung und „Resistente Keime“ durch Antibiotika Schwemme aus Hänchenställen eine Erweiterung Sinnvoll ist. Der Ortsrat hat nicht abzustimmen, sondern wurde nur Informiert.

Anfragen und Anregungen: Die Anwohner der Flachswiske fragen nach, ob die Möglichkeit besteht einen Spiegel in den Einfahrten aufzustellen. An der Ecke „Im Holz/Nadelweg“ haben Wurzeln die Fahrbahn hochgedrückt. Der Seitenrand an der Sandhasenstraße ist ausgewaschen. Es soll geprüft werden ob die Gehwege im neuen Baugebiet behindertengerecht gebaut werden (Riffelung auf dem Gehweg), „Altenwohnungen, bzw. Supermarkt“. Am 06.03.2018 soll es eine zweite Vergabe Versammlung von 10 Baugrundstücke im Baugebiet Thauer geben. Ersatzbewerber 10-19 werden eingeladen. Der Zustand des Fahrradwegs an der Straße „Am Tankfeld“ ist gefährlich, da viele Steine hochgedrückt sind. Auch wird der Seitenstreifen am Fahrradweg von vielen Hundebesitzern zum Gassi-Gehen benutzt ohne die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu entsorgen. Wie ist das Problem zu verbessern, mit Ordnungsamt sprechen. Welche Maßnahmen werden für die Entwässerung der landwirtschaftlichen Flächen im Bereich des Biberdamms getroffen, damit die Landwirte ihre Flächen im Frühjahr auch vernünftig nutzen können.

Die Bank in der Bushaltestelle Feldhuhnweg wird ersetzt, sie ist schon in Auftrag gegeben.