• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom April 2018

26. April 2018

Infos aus dem Protokoll vom 20.02.2018: Die Gestaltung des Schulhofs wird von dem Planungsbüro Krüger vorgenommen. Die Pläne sollen im Ortsrat vorgestellt werden. Der neue Dorfplatz wird im Planungsamt bearbeitet, zur nächsten Sitzung soll ein Plan von Herrn Maier vorgestellt werden. Zum Krematorium: Im Sommer wird ein neuer Bauleitplan auf den Weg gebracht werden. Die Tief-Bauarbeiten der Deutschen Glasfaser zum Breitbandausbau sollen bis Ende Mai beendet werden. Der Breitbandausbau durch Innogy (Landkreis) wird bis Ende des Jahres durchgeführt. Die Ertüchtigung der Einfahrt des Schützenplatzes wird ab dem 17.04. von der Firma Galabau durchgeführt und bis Ende April beendet werden. Bei der Erweiterung des Händchenmastanlage von Grumler prüft die Stadt ob das „Bimsch Verfahren“ noch gilt (Alt-Antrag), oder ob ein neuer Antrag neu bewertet werden muss, ein Gutachter ist bestellt worden. Die Verkehrsspiegel an der Flachswiske sind nochmals geprüft worden. Das zuständige Amt gibt zur Antwort: Spiegel sind nicht notwendig, da mit Spiegel nicht alles eingesehen werden kann, eine falsche Sicherheit vorgegaukelt wird und aus einer Spielstraße herausfahrend keine große Geschwindigkeit der PKWs vorhanden ist. Im neuen Baugebiet Thauer sind noch 5 Bauplätze frei, die jetzt einzeln an die Ersatzbewerber vergeben werden. Am Biberdamm sind Standflächen abgetragen worden, sodass das Wasser wieder vernünftig abfließen kann. Die Bank im Bushäuschen am Feldhuhnweg kommt in den nächsten Tagen.

Anmerkungen der Verwaltung: Bei der Überprüfung der Brücke „Bülten / Beckhookweg“ wurden Mängel festgestellt, die im Mai beseitigt werden. Die Brücke wird für 3 Wochen gesperrt. Die Brücke wird verrohrt, leicht verbreitert und mit einer Teerdecke belegt. Die Straßensanierung im Tannenkamp wird jetzt Ende Mai von Donnerberg durchgeführt, Dauer ca. 10 Tage.

Einwohnerfragestunde: Die Straße Jagdweg weißt große Löcher in der Straßendecke auf. Der Seitenraum am Radweg an der Flachswiske muss gesäubert werden. Beim 6 Familienhaus im Tannenkamp gibt es Probleme mit den vielen Fahrzeugen der Anwohner. Es stehen ca. 12 – 15 Autos Abends um das Haus im Außenbereich herum. Sehr große Verkehrsgefährdung. Es sollte in den Abendstunden vom Ordnungsamt geprüft werden ob es Möglichkeiten einer vernünftigen Lösung gibt. Es werden Gartenabfälle am Rand des Spielplatzes an der Alpenrosenstraße abgeladen. (Nicht nur im Wald von Donnerberg). Der Gehölzstreifen gegenüber der Volksbank ist gesäubert worden, aber das Astholz ist nicht entfernt worden. Ein Teil liegt im Graben, bitte abholen lassen.

Kinderspielplatz Alpenrosenstraße: Am 21.02.2018 gab es einen Ortstermin mit Eltern und Frau Hüter von der Stadt. Hier wurden die Wünsche ausgetauscht. Frau Hüter hat zwei Vorschläge erarbeitet, die mit den zu Verfügung stehenden Geldern umgesetzt werden kann. Der Ortsrat und die Eltern zeigten sich von Vorschlag 1. mit der Seilbahn am besten zufrieden. Der Sandbagger aus Vorschlag 2 könnte noch vom Ortsrat zum Ausbau dazugegeben werden. Wir nach Abschluss der Maßnahme geschaut ob er noch hinein passt.

Zuschüsse: Der Musikverein „Lustige Musikanten“ bekommt für die Anschaffung von 4 Konzertquerflöten und 2 Altsaxophone einen Zuschuss von 1180 Euro (Drittel-Regelung).

Der allgemeine Jahreszuschuss wird in dieser Zahlung mit verrechnet. (500 Euro). Der SSC Eintracht Brögbern bekommt für die Jugendarbeit einen Zuschuss von 280 Euro.

Stromversorgung am Festplatz: Der alte Verteiler direkt am Festplatz ist abgängig. Es wird für die Reibungslose Durchführung des Schützenfestes folgende Lösung vorgeschlagen: 3 Entnahmestellen für den Strom. A. Turnhalle, keine zusätzlichen Kosten. B. Heimathaus, hier müssen zwei Steckdosen ersetzt werden, Kosen ca. 800 Euro. C. Stromverteiler Festplatz, hier kommt ein neuer Kasten mit Kosten von 6500 Euro. Der Schützenverein beteiligt sich mit 1500 Euro an den Kosten, den Rest übernimmt der Ortsrat.

Bauvorhaben: Der Ortsrat wurde darüber informiert, dass an der Schule für die Carl-Orff-Schule zwei Container aufgestellt werden (Raumprobleme). Die Container kommen in den Innenhofbereich, da wo die Schaukel gestanden hat. Die Schulhof-Sanierung ist davon nicht betroffen.

Anfragen und Anregungen: Durch die Baumaßnahme beim Bauer Gravemann (Sandpolstraße) hat eine großflächige Verschmutzung des Tannenkamps stattgefunden. Die frei gewordene Erde hat er auf seinem Acker verteilt. Durch einen starken Wind wurde diese Erde im dann im gesamten Tannenkamp Bereich verteilt. Am Ehrenmahl wurde festgestellt, dass die Fugen herausgebrochen sind (Frost). Hier soll im Amt für Kultur eine Antrag auf die Übernahme der Sanierungsarbeiten gestellt werden.

Durch den Wasserschaden vor der Schmiede sind die Markierungen nach dem Instandsetzen nicht richtig angebracht worden. Der Vorschlag eines Bürgers einen Postkasten an dem neuen Netto-Markt anzubringen soll weitergegeben werden. Gute Idee. Die Poller sind am Festplatz wieder aufgestellt worden. Der Neubau des Feuerwehrhauses sollte in der Stadt angesprochen werden, da es zur Zeit 40 % Förderung vom Landkreis gibt. Die Sparda-Stiftung gibt für ein Spielplatzprojekt einen Betrag von 150.00 Euro aus. Der Bürgermeister sollte sich für Brögbern bewerben. Die erste Online Bewerbung scheint einfach zu sein und sollte von offizieller Seite kommen.

Der Familienkalender ist mit 1300 Stück Auflage gut verteilt worden. Diese Auflage bereitet aber auch kleine Probleme. Das Schulmichprojekt und der Kalender haben ca. 1000 Euro Minus gemacht. Zurzeit bemüht sich der Förderkreis mit dem Arbeitskreis Kultur die Preise für einen günstigeren Druck und einen neuen günstigeren Milchlieferanten zu finden. Der Arbeitskreis ist guter Hoffnung, dass so das gesamte Projekt kostenneutral stattfinden kann.

Die Sonac hat den Dampfwäscher in Betrieb genommen. Die ersten Eindrücke der Verbrennung der „Inerten Gase“ sind positiv. Die Optimierung der Anlage werden in den nächten Wochen stattfinden. Im Herbst feiert die Sonac ihr 100 jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür.