• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom Mai 2018

27. Mai 2018

Infos aus dem Protokoll vom 17.04.2018: Die Schulhofsanierung wird von den Sommerferien in die Herbstferien verleg. Die Pläne sind gerade erstellt (Vorstellung in der nächsten Ortsratssitzung). Eigentlich zu wenig Zeit ohne den Unterricht nicht zu stören. Zum Bau des Krematoriums, das Bundesverwaltungsgericht hat das Urteil des Oberlandesgerichts Lüneburg bestätigt, sodass die Stadt Lingen wieder ein ganz normales Feststellungsverfahren eröffnen muss für den Bebauungsplan. Findet nach den Sommerferien statt. Die Erweiterung der Hänchenmastanlage von Herrn Grumler wird weiter geprüft, ob der Stall nach altem Bestandsschutz oder nach neuem Recht gebaut werden muss. Im neuen Baugebiet sind zurzeit 4 Bauplätze noch frei. Da noch fünf Ersatz-Bewerber auf der Liste stehen, sollte hier schnell geklärt werden (starker Wunsch des Ortsrats) ob sie noch ein Grundstück erwerben wollen. Es gibt schon wieder neue Bewerber (aus Brögbern) die sofort ein Grundstück nehmen würden. Die Sanierungsarbeiten an der Brücke Bülten/Beckhookweg verschieben sich auf Ende Juli (Absprache mit den Anwohnern). Die Bank im Bushäuschen Feldhuhnweg ist aufgestellt. Die Parksituation an der Jasminstraße/Alpenrosenstraße hat sich verbessert, aber es wird noch immer öffentlicher Raum abgesperrt, hier muss noch Abhilfe geschaffen werden. Die private Absperrung von öffentlichen Flächen findet in Brögbern auch noch an andern Grundstücken statt, hier muss später auch Klärung geschaffen werden. Die neue Stromversorgung des Festplatzes ist pünktlich zum Schützenfest abgeschlossen. Die Fugen am Ehrenmal sind saniert worden. Für ein neues Feuerwehrhaus erstatte der Landkreis nur 20% der anerkannten Kosten, sodass es schnell auch nur 10 % sind. Für die Bewerbung bei der ffn-Spielplatz  Aktion haben wir die Voraussetzungen nicht erfüllt.

Flächennutzungsplanänderung Nr. 49 und Bebauungsplan Nr. 21  Ortsteil Brögbern: Erweiterung des Kindergartens: Diese Änderungen werden fällig dar der Kindergarten um zwei Gruppen erweitert werden soll um alle Brögberner Kinder unterzubringen. Die Änderung und die ersten Entwürfe für die Erweiterung wurden vorgestellt. Der Ortsrat stimmte einstimmig für die Änderungen. Der Ortsrat gab dem städtischen Vertreter E. Meyer mit auf dem Weg, dass die Außengruppe des Kindergartens nur noch eine Verlängerung bis Sommer 2019 bekommen hat, sodass der Anbau zum August 2019 fertiggestellt sein sollte.

Einwohnerfragestunde: An der Alpenrosenstraße fehlt eine Lampe, Höhe Nr. 10. Hier wird ein Ortstermin vorgeschlagen. Eine sinnvolle Verkehrsberuhigung im Tannenkamp soll nach Fertigstellung der neuen Teerdecke geprüft werden.

Vorstellung von Bauvorhaben: Der Landwirt H. Niemann wird einen Gülle Hochbehälter (Durchmesser 16 Meter mit einer Höhe von 5 Meter bauen. Der Ortsrat nahm die Maßnahme zur Kenntnis.

Zuschuss an die kath. Kirchengemeinde für die Anschaffung eines Zeltes: Der Ortsrat gibt der Leiterrunde 1200 Euro für das neue Zelt (Kosten: 1830 Euro). Als Anregung gab der Ortsrat zu bedenken auch mal bei der Förderung den Förderkreis Damaschke zu fragen, bzw. Mittel über die Stadt anteilig zu bekommen, da die Kirchengemeinde ja Brögbern/Damaschke ist.

Anschaffung eine Sandbagger für den Spielplatz Alpenrosenstraße: Der Ortsrat beschließt aus seinen Mitteln einen Sandbagger für 1500 Euro zu kaufen.

Anfragen und Anregungen:  Das Thema, Radweg „Am Tankfeld“ muss unbedingt vorrangig bearbeitet werden, denn auf dem Radweg gibt es Absenkungen und auch einige Steine fehlen, dadurch gibt es mehrere Löcher.

Die parkenden Autos im Bereich Sandbrinkerheidestraße/Am Tankfeld bis zur Einfahrt Himbeern-weg ist noch nicht geklärt. Hier soll nochmals das Ordnungsamt prüfen und gegebenenfalls auch mal Politessen zum Erfassen der Autohalter schicken. Weiterhin bemängeln wir die Pflege der Beete in unserm Ortsteil, angefangen von der Einfahrt zur Duisenburger Straße bis nach Lübben, wieso noch Reholand, bzw. wann Wechsel mit dem Bauhof? Nach Fertigstellung der neuen Parkplätze an der Schule ist die Regelung so, dass die Grundschul-Eltern ihre Kinder an dem Parkplatz Duisenburger Straße abgeben und die Carl-Orff  Schüler auf dem Sportplatzparkplatz gebracht werden. Dieses wird über die Schulen an die Eltern über Elternbriefe weitergegeben