• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom Juni 2018

22. Juni 2018

Infos aus dem Protokoll vom 24.05.2018: Die Flächennutzungsplanänderung im Bereich Kindergarten ist auch vom Planungs- und Bauausschuss einstimmig verabschiedet. Am 19.06.18 sollte es auch Verabschiedet werden. In der Augustsitzung wird die Stadt uns den Bebauungsplan für die restlichen  Plätze in der Flachswiske vorstellen. Dann soll auch der neue Entwurf des Dorfplatzes vorgestellt werden. Die Schulhofsanierung wird mit Absprache der Schulleitungen im Sommer 2019 durchgeführt. Das Kleinspielfeld (Bolzplatz) soll dafür in 2018 aufgestellt werden. Der Standort wir die Skateranlage, da hier die Rampen defekt sind und auch kaum noch genutzt werden. Der letzte Ersatzbewerber ist angeschrieben, dann ist noch ein Grundstück frei. Die Sanierung der Straßen im Tannenkamp ist am 18.06.2018 begonnen worden, eine Woche werden die Vorarbeiten durchgeführt, dann kommt in der nächsten Woche die Teerdecke. Der Sand-Bagger und die anderen Spielgeräte für den Spielplatz Alpenrosenstraße sind da und werden im Sommer aufgebaut. Die Parksituation Am Tankfeld/ Himbeernweg hat sich nicht verbessert. Es sollen Politessen die Einmündung kontrollieren. Die häufiger gemeldeten Mängel bei der Beetpflege durch Reholand (auch in anderen Stadtteilen) werden jetzt durch ein Gespräch von L. Schreinemacher mit Reholand geklärt. So kann es nicht weiter gehen. Die Holzbrücke an den Brögberner Teichen wird erneuert.

Einwohnerfragestunde: Von den 3 Besuchern gab es keine Anregungen oder Fragen.

Kindergartenerweiterung: Die Pläne wurden von Hort Flachmann, Fachdienst Leiter für die Kindergärten ausführlich vorgestellt. Es wird an der Nordseite ein ähnlicher Anbau wie auf der Südseite kommen. Durch den großen Flur entsteht Platz für zwei Krippengruppen. Die Gruppenräume gehen zum zu schaffenden Spielplatz auf. Auch entstehen 12 Mitarbeiter Parkplätze, sodass die jetzigen Parkplätze alle für die Eltern zum Bringen der Kinder genutzt werden können. Die Kosten teilen sich Landkreis (ca. 30 %) und die Stadt Lingen. Die genaue Kalkulation gibt es noch nicht, werden sich aber um 650.000  Euro belaufen.

Die Möglichkeit der Rektorenwohnung (Außengruppe) soll erstmal erhalten bleiben. Um die Entwicklung in Brögbern gerecht zu werden. In der Stadt Lingen sind in 2016, 501 Kinder geboren, in 2017 waren es 584 und in 2018 bis Ende Mai schon 251 Kinder. 2008 wurde die erste Krippengruppe aufgemacht, heute sind es 35 Krippengruppen in der Stadt. Der Zeitplan könnte so aussehen: Baubeginn Anfang 2019, Bezug Herbst 2019.

Der Plan für die Laufstrecken, die von dem kleinen Platz gegenüber der Volksbank losgehen sollen ist fertiggestellt. Es können verschieden lange Strecken gelaufen werden. Zwischen 900 und 1200 Meter.

Anfragen und Anregungen:  An der Straße „Am Kindergarten“ ist die Holzabgrenzung beim Übergang zum Feldhuhnweg defekt. Die Paulstraße wünscht sich auch ein Treffen um über den Straßenbelag und eine günstige Lösung zu sprechen. Die Turnhalle ist gesperrt: Die erneute Dachüberprüfung ergab, dass doch noch Sicherheitsmängel vorhanden sind die abgestellt werden. Große Wassermengen stehen an der Straße „Hohenberger Weide“ im Bereich der Neubauten, hier muss eine Lösung gefunden werden. (Vielleicht lässt sich das Tiefbauamt doch auf eine „Kleine Lösung“ ein. Für den Neubau des Feuerwehrhauses sollte frühzeitig ein guter Standort gefunden werden. Die SPD schlägt den Platz neben dem Musikhaus vor, und nicht im neuen Baugebiet-Gewerbegebiet. Grundschule: Hier wir durch die steigende Kinderzahl auch Probleme auftreten, die Mensa (im Feuerwehrhaus) ist zu klein, auch fehlen heute schon Betreuungsräume. Nicht nur Schülerzahlen gehen nach oben, sondern besonders die Zahl der Kinder die auch ganztags betreut werden müssen. Der Adventsmarkt wird dieses Jahr wieder stattfinden, ein erstes Treffen hat gezeigt, dass alle beteiligten Vereine gerne wieder teilnehmen möchten, die Jugendfeuerwehr gesellt sich dazu. Der Nikolaus kommt auch. Wenn noch einer Ideen, Anregungen oder Verbesserungen hat, bitte an Gabi Teschke oder Marita Vogel wenden, die das Treffen super vorbereitet haben.