• banner_broegbern_advent1
  • banner_broegbern_ortsschild
  • banner_broegbern_heimathof
  • banner_broegbern_ochsenbruch
  • banner_broegbern_teiche
  • banner_broegbern_kirche_friedhof2
  • banner_broegbern_windpark

Neues aus dem Ortsrat vom November 2019 – Die aktuellen Tagesordnungspunkte

18. November 2019

Zuschüsse für unsere Vereine: Die kath. Gemeindebücherei bekommt 700 Euro für die öffentliche Büchereiarbeit. Der Musikverein Brögbern/Bawinkel e.V. bekommt 350 Euro für die Jugendarbeit. Der Förderverein der Grundschule bekommt einen Zuschuss von 280 Euro für den Martinsumzug. (Hiermit werden vor allem die Martinsgänse gefördert)

Emsland-Dorf App für Brögbern: Die Dorf-App läuft in einigen Dörfern schon und wird auch genutzt. Diese App entspricht in vielen Punkten unserm Ortsrats-Förderverein-Kalender. Außerdem muss so eine App gepflegt werden von den Vereinen und dem Ortsrat. Wer könnte das leisten? Auch entstehen Kosten, einmalig 1200 Euro und jährlich ca. 750 Euro. Wir wollen im Frühjahr eine Versammlung mit den Vereinen und Verbänden machen, hier könnte dann die App besprochen werden.  Wer sich eine Dorf-App mal anschauen will, die von Bramsche läuft gut: Bramsche-App.

Anschaffung eines Hundekotbeutelspenders: Am neuen Fahrradweg „Am Tankfeld“ wird ein Hundekotbeutelspender  aufgestellt. In diesem Bereich sind viele Bürger mit ihren Hunden unterwegs, sodass hier eine hohe Verschmutzung durch Hundekot vorzufinden ist. Der Ortsrat hofft durch das Aufstellen des Spenders die Hundebesitzer motiviert werden den Kot einzusammeln und in die vorhandene Mülltonne zu entsorgen. (DANKE)

Beratung der Haushaltsmittel: Uns stehen ca. 30.000 Euro zu Verfügung. Diese Mittel werden auf viele Bereiche, z.B. Anschaffungen, Zuschüsse, Unterstützungen, Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke und Aktionen ausgegeben. Die Mittel lassen sich innerhalb der einzelnen Positionen verschieben. 

Bebauungsplan Nr. 20 Ortsteil Brögbern-Krematorium: Herr Lothar Schreinemacher erläuterte nochmal die Situation: Geruchsbelästigung der Mitarbeiter im Krematorium durch landwirtschaftliche Gerüche. Der Punkt dazu wurde im Bebauungsplan Nr. 20 geändert und  kann genehmigt werden. Durch den geheilten Bebauungsplan tritt auch wieder der städtebauliche Vertrag in Kraft. Im städtebaulichen Vertrag wird geregelt wie viele Kremierungen pro Jahr max. durchgeführt werden dürfen, in welchem Umkreis die Toten kremiert werden dürfen ……… Wenn der Bebauungsplan bestand hat wir mit dem Baubeginn in der Mitte 2020 gerechnet. Eine Bedingung wird  auch sein, dass der Firmensitz der Gesellschaft nach Lingen verlegt wird, damit die Gewerbesteuern auch in Lingen bleiben. Der Ortsrat stimmte mit einer Enthaltung gegen den Bebauungsplan.

Anfragen und Anregungen: Es wird die Anfrage gestellt, ob der Spielplatz Himbeerenweg wiederbelebt werden kann. Es sind jetzt wieder viele Familien mit Kindern in dem Bereich. Es wird geprüft ob der Spielplatz wieder aktiviert wird. Was passiert mit dem Gelände des insolventen Chinesischen Restaurant? Gibt es Gespräche mit dem Besitzer oder schon Anfragen über eine Neunutzung? Am Spielplatz an der Flachswiske fehlt noch ein Tor, es soll jetzt von einigen Ortsratsmitgliedern eingebaut werden. Godi Kock hat die Materialien schon besorgt, jetzt fehlt nur noch die Man-Power. Gibt es schon Gedanken für eine Mensa für die Grundschule, das Feuerwehrhaus ist nicht besonders geeignet. Oder gibt es schon Überlegungen aus dem Feuerwehrhaus eine Mensa zu machen, wenn die Feuerwehr umziehen muss? Am Fahrradweg der Flachswiske muss die Wallhecke mal wieder freigeschnitten werden, damit die Beleuchtung an der Straße auch auf den Fahrradweg gelangen kann. Falls nicht muss über eine Beleuchtung am Fahrradweg nachgedacht werden. Die Schutzhütte an den Brögberner Teichen muss ersetzt werden. Lothar Schreinemacher versucht auf dem kurzen Dienstweg eine Lösung bzw. Ersatz zu schaffen. Für die vielen Fahrradfahrer wäre eine Sitzmöglichkeit oder Unterstellmöglichkeit wichtig. Die Ortsverwaltung war wegen Krankheit geschlossen, der Ortsrat ist der Meinung, dass dies nicht sein muss, da die Ortsverwaltung ja nur zweimal die Woche geöffnet ist, muss dies auch gewährleistet werden von der Verwaltung. Lothar Schreinemacher wird es weitergeben und ist auch der Meinung dass das zu schaffen ist. Im neuen Baugebiet ziehen immer mehr Bürger ein. Jetzt in der dunklen Jahreszeit sollte eine Beleuchtung aufgestellt werden. Im Rahmenplan ist eigentlich auf eine punktuelle Beleuchtung für den Übergang vorgesehen. Warum sie noch nicht aufgestellt ist? Dies soll schnellst möglich geschehen. Auch in diesem Jahr werden wir wieder Weihnachtsgeschenke ab 86 Jahren verteilen, es werden wieder um die 40 Bürger bedacht, die keinen runden Geburtstag hatten, bzw. über 90zig Jahre alt sind. Der Familienkalender vom Ortsrat und Förderverein Kindergarten wird zurzeit gedruckt und dann verteilt werden an alle Haushalte in Brögbern.