• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Neues aus dem Ortsrat vom August 2018

20. August 2018

Infos aus dem Protokoll vom 19.06.2018: Durch die verschobene Schulhof-sanierung wird das Kleinspielfeld (Bolzplatz) in den Herbstferien 2018 aufgestellt werden. Widersprüchliche Aussagen zum Erstellen des Plans für den Dorfplatz stehen im Raum. Die Arbeitsgruppe Bauen wird jetzt der Stadt Lingen unsere Wünsche und Vorstellungen mitteilen damit ein neuer Plan erstellt werden kann. Beim Breitbandausbau ist die Deutsche Glasfaser in Brögbern stark dabei, für die Außenbereiche wird in den nächsten Tagen Innogy in Lingen mit dem Ausbau beginnen, Probleme geklärt. Die Sanierung der Straße im Tannenkamp ist abgeschlossen. Die Straße ist toll geworden. Seitens der Stadt wurde großzügig unterstützt, nicht nur Wurzeln wurden entfernt auch die Entwässerung an einigen Stellen verbessert. Beim Spielplatz an der Alpenrosenstraße wird auf die bestellte Seilbahn gewartet um die Maßnahme in einmal umzusetzen. Die Sanierung des Turnhallendachs ist abgeschlossen. Einige Leimbinder wurden ausgebessert. Auch wurde die Tragkraft des Daches an einigen Stellen verstärkt.

Bebauungsplan Nr. 17 – Änderung – Zwischen Duisenburger Straße und Tannenkamp. Herr Meyer vom Planungsamt stellte die Bebauungsplanänderung vor. Der Ortsrat beschloss die Sperrgrenze zur vorhandenen Bebauung auf die normalen 3 Meter zu begrenzen. Auch sollen die vorhanden Leitungen, Gas und Strom umgelegt werden, sodass die Baugrundstücke ohne Baulast verkauft werden können.

Einwohnerfragestunde: 

weiterlesen

Ferienpass, SPD-Brögbern lädt zum Planwagen fahren und grillen ein.

12. August 2018

Die Kinder freuen sich auf die erste Fahrt

Ca. 70 Kinder genossen einen sommerlichen Nachmittag mit Planwagen fahren. Wieder waren aus dem gesamten Stadtgebiet die Kinder nach Brögbern gekommen. Die heißen Temperaturen schreckten die Kinder nicht ab zu kommen. Auch die heißen Bratwürstchen waren in den Pausen begehrte Objekte. Viel Trinken war angesagt, sodass auch die Trinkpäckchen mit auf dem Planwagen genommen wurden. Die Kinder wurden wieder sicher von August mit seinem Planwagen gefahren. Er hatte die Unterstützung von seiner Enkelin Sarah, die hoffentlich später die Zügel von August für unsere Planwagenfahrten übernehmen wird. Denn die SPD-Brögbern will auch in den nächsten Jahren den Kindern die zu Hause bleiben einen tollen Nachmittag bieten. Die Freude die sich in den einzelnen Kindern wiederspiegelt wollen wir weiter erhalten. Dank gilt auch den eigenen ehrenamtlichen Helfern die sich jedes Jahr Zeit nehmen die Veranstaltung reibungslos durchzuführen.

 

Dr. Daniela De Ridder ruft angesichts der Trockenheit zur Unterstützung der Landwirtinnen und Landwirte auf

5. August 2018

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder – Foto SPD

Kurzfristig handeln und langfristig Strategie umsetzen.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft angesichts der anhaltenden witterungsbedingten Dürre zur Unterstützung der Landwirtinnen und Landwirte auf. Während staatliche Hilfeleistungen in einfachen Fällen zunächst den Landesregierungen obliegen, kann der Bund bei der Feststellung von Schäden in einem nationalen Ausmaß Mittel zur Verfügung stellen. De Ridder, die kürzlich den Landfrauen beigetreten ist, rechnet nach der Bekanntmachung des Ernteberichts mit starken ökologischen und ökonomischen Schäden der klimabedingten Trockenheit und fordert kurz- wie auch langfristige Maßnahmen zur Abwehr von Folgeschäden.

„Die anhaltende Dürre und die klimabedingte Trockenheit in unserer Region machen Mensch und Tier zu schaffen und ein ressourcenschonendes Verhalten ist dieser Tage besonders wichtig. Die drohenden und bereits eingetretenen Ernteausfälle belasten die Landwirtinnen und Landwirte und wir müssen sie unbedingt politisch unterstützen – ich bin sicher, dass die Ergebnisse des Ernteberichts 2018 einen Schaden nationalen Ausmaßes bestätigen werden. 

weiterlesen

Sommerprogramm: SPD besuchte das Haus der Geschichte in Bonn

2. August 2018

Foto: SPD-Lingen

Entstehung von politischen Mythen. 

Die hohen sommerlichen Temperaturen waren für die SPD-Stadtratsfraktion und deren Gäste kein Hindernis zum Haus der Geschichte nach Bonn zu fahren. Bei der Ankunft wurden sie im Foyer des Hauses von einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes schon erwartet.

Die Führung erfolgte dialog-orientiert durch die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“. Mythen, so die Erläuterung, sind Geschichten, die fast alle kennen und erzählen. Die Führung startete geschichtszeitlich mit der Besetzung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg 1945. Beeindruckend waren die im Original ausgestellten Fahnen für eine Begrüßungsparade der Alleierten in Berlin. Da man Flaggen und Fahnen nicht im Laden kaufen konnte, wurden sie kurzerhand aus alten Wehrmachtsuniformen, Bettwäsche und Tischwäsche genäht.

Im weiteren Teil des Rundgangs wurden die geschichtlichen Hintergründe zur Bildung der beiden deutschen Staaten, 

weiterlesen

WIR SCHAFFEN DIE KITA-GEBÜHREN IN GANZ NIEDERSACHSEN AB!

26. Juli 2018

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Klicken sie auf: Häufig gestellte Fragen dann bekommen Sie ihre Antworten.

Ihnen noch einen sonnigen Sommer, mit ab und zu Regen zur Abkühlung.

SPD ZU BESUCH: Auch „Pflege daheim“ in Lingen merkt Nachwuchsmangel

19. Juli 2018

SPD-Fraktionsmitglieder besuchten die Residenz am Telgenkampsee. Leiterin Christel Kruse, Schwester Doris, Simon Kruse und Schwester Viktoria (3. bis 6 von links) berichteten über ihre Arbeit im Pflegeberuf. Foto: Johannes Franke

Von Johannes Franke, Lingener Tagespost:  Einen positiven Eindruck nehmen die Mitglieder der SPD-Fraktion vom ambulanten Pflegedienst „Die Pflege daheim“ am Hainbuchweg 12 in Lingen mit. Weniger positiv blickt jedoch Christel Kruse, Leiterin des Pflegedienstes in die Zukunft. Sie bemängelt den fehlenden Nachwuchs an Pflegepersonal.

„Weil der Mensch den Menschen braucht“, heißt es im Internetauftritt des Pflegedienst-Teams unter der Leitung von Christel Kruse. 15 Kommunalpolitiker konnten sich darüber ihr eigenes Bild machen. „In dieser Seniorengemeinschaft haben die Menschen ein Zuhause mit Herz“, fasst Bernhard Bendick, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, den 90-minütigen Besuch zusammen. 27 bis 30 Personen werden in der Wohnresidenz am Telgenkampsee rund um die Uhr betreut. 54 Mitarbeiter kümmern sich im Haus und im ambulanten Pflegedienst um 120 Patienten. „Ab sechs Uhr morgens besuchen wir fünf Mal am Tag die zu pflegenden Personen mit den verschiedensten Krankheitsbildern“, sagt Martina Lippert.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit

weiterlesen