• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

Bürgersprechstunde mit Dr. Daniela De Ridder

8. Februar 2016

SPD-Bundestagsabgeordnete stellt sich in Lingen den Fragen der Bürgerinnen und Bürger

Lingen – Die Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lädt zu einer Bürgersprechstunde nach Lingen ein. Die Politikerin steht den Bürgerinnen und Bürgern am Mittwoch, 10. Februar 2016 von 17.00 bis 19.00 Uhr im Wahlkreisbüro in der Burgstraße 15 (Eingang Ecke Burgstraße/Castellstraße) in Lingen zur Verfügung.

Die Bürgersprechstunde bietet die Möglichkeit, mit der Bundestagsabgeordneten unmittelbar ins Gespräch zu kommen und konkrete Anliegen zu erörtern. Da die Sprechstunden bekannter Maßen sehr gut besucht sind, bittet die Bundestagsabgeordnete um Anmeldung für die Bürgersprechstunde unter Telefon 0160/7155316.

Neues aus dem Ortsrat vom 26.01.2016

29. Januar 2016

Infos aus dem Protokoll vom 16.12.2015: Das aufstellen eines Fußgänger-Hinweisschild an der Duisenburgerstraße beim geplanten Krematorium nach Aussagen der Polizei nicht notwendig.

Es wird ein LKW Durchfahrt-Verbot für den Stationsweg geben. Dieses wird dann aber auch für größere Landwirtschaftliche Fahrzeuge gelten.

Unsere Planungen für den Dorfplatz müssen noch durch den Ausschuss im Stadtrad, er wird dort im Mai vorgestellt. Dann können die Mittel bei Leader beantragt werden. Der zweite Defi für Brögbern soll besorgt werden. Er wird an der ev. Kirche seinen Standort haben.

Schwaches Internet im Lenzfeld und im Bülten, hier gibt es eine Bundesförderung, der Landkreis bekommt Gelder die als erstes im Emsland-Mitte verbaut werden (Lingen). Auch die Stadt stellt Mittel zur Beseitigung der Mängel zu Verfügung. 400.000 Euro in den nächsten zwei Jahren.

Um die Sichtverhältnisse an der Kreuzung Adeliger Hof/Dusisenburgerstraße zu verbessern wird geprüft wem die zu fällenden Bäume gehören.

Als neue Ortsratsmitglieder wurden Günter Herrman für Beate Waschulewski und Godi Kock für Norbert Pleus verpflichtet. Beate ist aus Brögbern weg gezogen und Norbert ist aus persönlichen Gründen ausgeschieden.

Mit einem einstimmigen Ergebnis wurde Michael Teschke als neuer stell. Ortsbürgermeister gewählt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. weiterlesen

Bericht zur Informationsveranstaltung Flüchtlingswohnheim in Lingen-Brögbern

18. Januar 2016

Der Lingener Oberbürgermeister Dieter Krone und Mitarbeiter von Verwaltung und SKM informierten die rund 200 Besucher in Brögbern über den geplanten Bau einer Flüchtlingsunterkunft. Bericht+Foto: Wilfried Roggendorf

Bericht aus der Lingener Tagespost vom 16.01.2016

Lingen. Rund 200 Besucher haben in Brögbern an einer Informationsveranstaltung zum geplanten Bau einer Flüchtlings-unterkunft an der Niedersachsenstraße teilgenommen. Diskutiert wurde vor allem über den Standort.
Mehrere Bürger kritisierten, dass der Standort nahe an der Bundesstraße B213 liege. Dies sei für die zukünftigen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft gefährlich, weil sie die viel befahrene Bundesstraße überqueren müssten, um in den Ort zu gelangen. Auch die Lage direkt gegenüber dem Eingang eines Speiselokals sei unglücklich gewählt. „Integration ist doch etwas Schönes, aber doch nicht an einer Bundesstraße“, meinte eine Besucherin der Veranstaltung. Kein Standort für alle zufriedenstellend

Der Kritik widersprachen Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone und der Brögberner Ortsbürgermeister Ludger Ströer. Krone: „Es gibt keinen Standort, der für alle zufriedenstellend ist.“ Ströer ergänzte: „Wir haben über viele mögliche Standorte gesprochen. Dieser ist so gut und so schlecht wie jeder andere.“ Es gebe nichts, was wirklich gegen ihn sprechen würde. „Unsere Kinder müssen ebenfalls über die Bundesstraße.“
Christina Johanning, Mitarbeiterin des SKM Lingen, der die modularen Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt betreibt und deren Bewohner betreut, erklärte, dass viele der Flüchtlinge aus Großstädten kämen und viel befahrene Straßen gewohnt seien.

40 Flüchtlinge pro Woche erwartet weiterlesen

Flüchtlinge: Warum Weil sagt, was die CDU sich nicht traut

18. Januar 2016

„Angela Merkel wird sich korriegieren müssen“: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil – hier bei der Präsentation einer Pro-Flüchtlings-Kampagne – verliert in selber Frage die Geduld mit Kanzlerin und Bundesregierung. Foto: dpa

KOMMENTAR: Von Burkhard Ewert

Kurswechsel in der SPD? Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil überholt die Kanzlerin rechts und sagt, was die CDU sich nicht traut. Warum das bitter nötig war – ein Kommentar. Vor einem halben Jahr fanden Gemeinden viel Aufmerksamkeit, weil sie Gratis-Schwimmkurse für Flüchtlinge anboten. Jetzt hat das rheinische Bornheim ein Schwimmbad-Verbot für männliche Asylbewerber erlassen. Grund ist die fortlaufende sexuelle Belästigung anderer Badegäste.

Es bleibt bei einer Million.

Wenig illustriert den Wandel in der deutschen Wirklichkeit und Wahrnehmung besser als dieser Schritt einer Kleinstadt, deren Sozialdezernent ein Grüner und deren Bürgermeister ein friedensbewegter Sozialdemokrat mit jahrzehntelanger Verwaltungserfahrung ist. Und so spricht aus Stephan Weils markigen Worten in diesen Tagen auch die pure Verzweiflung. Der niedersächsische Ministerpräsident weiß: 3000 Zuwanderer pro Tag machen immer noch eine Million Menschen im Jahr aus, und es gibt keinen Anhaltspunkt dafür, dass die Zahl gegenwärtig aus einem anderen Grund als dem Wetter vorübergehend etwas niedriger wäre als bis in den späten Herbst hinein.
Fehlstart der Integration

Ebenso gibt es keinen Anlass anzunehmen, dass die Integration, die doch so rasch und radikal anlaufen sollte, sonderlich gut funktionieren würde. weiterlesen

SPD-Stadtratsfraktion schlägt Susanne Janßen als zweite stellvertretende Ratsvorsitzende vor!

18. Januar 2016

Susanne Janßen

In der Ratssitzung am 21. Januar 2016 steht auf Antrag der SPD-Stadtratsfraktion Susanne Janßen zur Wahl der 2. stellvertretenden Ratsvorsitzenden auf der Tagesordnung. Susanne Janßen ist seit 2011 Ratsmitglied und in den Ausschüssen für Jugendhilfe, Familie Soziales und Integration, Schulausschuss, Verkehrsausschuss, Zweckverband Volkshochschule und im Beirat Spielräume tätig.

Nach Beschluss der SPD-Stadtratsfraktion wird Susanne Janßen auch den Sitz im Arbeitskreis Innenstadt Vereine und Verbände übernehmen.

Mit der Wahl von Susanne Janßen, die im Wahlbezirk Heukampstannen, Telgenkamp und Goosmanns Tannen, gewählt wurde, zieht in das dreiköpfige Gremium eine Frau ein. Verbunden mit diesem repräsentativen Amt ist auch ein Sitz im Ältestenrat der Stadt Lingen. In diesem Gremium werden zwischen den Fraktionen strittige organisatorische Fragen behandelt.

Susanne Janßen ist seit Jahren ehrenamtlich in der Senioren- und Integrationsarbeit in Lingen tätig und dort eine gefragte und kompetente Gesprächspartnerin. In einem Gespräch zwischen den Fraktionsspitzen von SPD und CDU hat die CDU ihre Zustimmung zum SPD-Vorschlag signalisiert. Foto: © SPD

Informationsveranstaltung zum Flüchtlingswohnheim

9. Januar 2016

Standort Flüchtlingswohnheim an der Niedersachsenstraße

Erhalten sie Informationen zum Aufstellen des Flüchlingswohnheim in Brögbern an der Niedersachsenstraße.

Donnerstag 14.01.2016 um 19.00 Uhr in der Gaststätte Sperver

Alle Anwohner und Interessierte Bürger sind eingeladen.