• Banner_Broegbern_Ortsschild1
  • Banner_Broegbern_Heimathof
  • Banner_Broegbern_Ochsenbruch
  • Banner_Broegbern_Windpark
  • Banner_Broegbern_Teiche
  • Banner_Broegbern_Kirche_Friedhof2

SPD-Lingen gegen Pkw-Maut

11. Dezember 2016

Foto: SPD-Nordhorn

So war das nicht abgemacht“ sagt Andreas Kröger, Vorsitzender des SPD Ortsverein Lingen, im Hinblick auf die im Koalitionsvertrag getroffenen Abmachungen bezüglich der Einführung einer PKW Maut auf deutschen Autobahnen. Dort steht ganz klar, dass kein Fahrzeughalter in Deutschland durch die Maut eine Mehrbelastung erfährt.Die Einigung zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und der EU Kommission sehen aber anders aus. Hier gibt es ganz klar eine Mehrbelastung für Bürger mit älteren Autos die dann auch meistens über einen kleineren Geldbeutel verfügen. Auch die Entlastung von abgasärmeren Fahrzeugen wird die Einnahmen durch die Maut spürbar senken und so nicht die erhofften Millionen in die Kasse spielen. „Wir schaffen uns in Deutschland ein weiteres Bürokratiemonster. Der Verwaltungsaufwand ist schon bei der LKW Maut sehr hoch und wird bei den Personenkraftwagen bestimmt nicht kleiner sein“ meint Carsten Primke, stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender. Auch die wirtschaftlichen Nachteile und Einbußen für die Grenzregion machen den Sozialdemokraten große Sorgen. Die CDU/ CSU hat durch die Einigung mit der EU ein Wahlkampfthema für den Bundestag geschaffen, welches ihr in unserer Region bestimmt keinen Vorteil verschaffen wird.

SPD-Fraktion im Dialog mit über 300 Betriebs- und Personalräten

30. November 2016

Dr. Daniela De Ridder und Hermann-Otto Wiegmann

Unter dem Motto „Alterssicherung – sicher und gerecht gestalten“ hat die SPD-Bundestagsfraktion am Mittwoch mit rund 300 Betriebs- und Personalräten aus ganz Deutschland über die Zukunft der Rente diskutiert. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder traf dort den Betriebsrat der Post Hermann-Otto Wiegmann aus Lingen. Die Konferenz fand wenige Tage nach der Vorstellung des Gesamtkonzeptes zur Alterssicherung von Bundessozial-ministerin Andrea Nahles statt

„Für die SPD ist die Rente eines der zentralen Zukunftsthemen. Bereits mit dem bisherigen Rentenpaket I sind in dieser Legislaturperiode auf Druck der SPD erste umfangreiche Leistungsverbesserungen in der Rente umgesetzt worden“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder. Mit den beschlossenen Schritten zu einem flexibleren Übergang in Rente sei beispielsweise eine kluge Antwort darauf gegeben worden, wie Menschen ihren Ausstieg aus dem Erwerbsleben flexibler und individueller entsprechend ihrer persönlichen Vorstellungen gestalten können, so De Ridder weiter. weiterlesen

Flüchtlingswohnheim in Brögbern “Tag der offene Tür” am 05.12.2016

26. November 2016

Fast fertiges Flüchtlingswohnheim in Brögbern an der Niedersachsenstraße

In Kürze werden die Bauarbeiten für das modulare Wohngebäude zur Unterbringung von Flüchtlingen in Brögbern abgeschlossen. Bevor die ersten Bewohner das Gebäude beziehen, haben alle Nachbarn und Interessierten am Montag, 5. Dezember 2016, die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zwischen 16 Uhr und 18 Uhr zu besichtigen. Vertreter des SKM sind dann vor Ort, um Fragen zur Unterkunft und zur Betreuung der künftigen Bewohner zu beantworten.

Die SPD Brögbern hätte gerne den “Tag der offen Tür” an einem Sonntag durchgeführt, denn an einem Montag zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr arbeiten noch viele Bürger. Ebenso ist es dunkel und es ist schwierig einen Gesamteindruck vom Gebäude und Gelände zu bekommen. Es müsste bei dieser einmaligen Aktion möglich sein auch am Sonntag Personal vom SKM und der Stadt zur Durchführung stellen zu können.

Die Außen Arbeiten rund um das Flüchtlingswohnheim werden in der nächsten Zeit und nach Witterung durchgeführt.

Wir hoffen viele Bürger nehmen trotzdem die Möglichkeit wahr einen ersten positiven Eindruck vom Wohnheim zu gewinnen.

Konstituierende Sitzung des Brögberner-Ortsrat

25. November 2016

Von links: W. Talle, H. Krämer, Bürgermeister L. Ströer, O. Bögel, P. Gravemann, P. Wiegmann, D. Helmes, A. Thein, U. Hausdorf, M. Teschke, H-O. Wiegmann, A. Wintermann

Im neuen Ortsrat sind die politischen Verhältnisse gleich geblieben. Für die CDU 7 Mitglieder, für die SPD 4 Mitglieder. Neu im Ortsrat sind für die CDU Peter Gravemann und Dietmar Helmes und für die SPD Petra Wiegmann. Nach dem die Ortsratsmitglieder über ihre Pflichten (nach dem niedersächs-ischen Kommunalverfassungsgesetz) belehrt wurden konnten die Formalien durchgeführt werden. Beide Parteien bilden eine Fraktion.

CDU: Sprecher: Peter Gravemann, Stellvertreter: Ulli Hausdorf.

SPD: Sprecher: Heiner Krämer, Stellvertreter: Wolfgang Talle.

Zum Ortsbürgermeister wurde Ludger Ströer einstimmig in einer offenen Wahl gewählt, als sein Stellvertreter wurde Michael Teschke aus einstimmige gewählt. Ludger Ströer bedankte sich für das Vertrauen und äußerte sich, das auch in Zukunft eine vertrauensvolle Zusammenarbeit geben wird um Brögbern mit seinen vielen Aufgaben voranzubringen.

Vertreter für die Verbandsversammlung des Wasserverbandes Lingener Land: (in Klammern die Stellvertreter)

CDU: Ulrich Hausdorf (Michael Teschke) Dietmar Helmes (Ludger Ströer)
SPD: Thomas Jürgens (Günther Herrmann)

Mitglieder für die Grabenschaukommission:

CDU: Alois Thien Michael Teschke
SPD: Ortrud Bögel

Arbeitskreis im OR Bauen, Planen, Verkehr, Umwelt:
Sprecher: Dietmar Helmes, Stellvertreter: Heiner Krämer
Mitglieder: Michael Teschke, Alois Thien, Peter Gravemann, Ortrud Bögel

Arbeitskreis im OR Jugend, Sport, Soziales, Kultur:
Sprecher: Wolfgang Talle, Stellvertreterin Olga Klein
Mitglieder: Ulrich Hausdorf, Petra Wiegmann, Ludger Ströer

Danach begann die Ortsratssitzung:

Infos aus dem Protokoll vom 29.09.2016: Am 06.12.2016 in der Ortsratssitzung soll die Vorlage zum Thauer-Gelände vorgestellt werden. Die letzten Einzelheiten werden bis dahin eingearbeitet. Der geplante Bau der Abbiegerspurt und der Nahversorgung sehen sehr gut aus. weiterlesen

Daniela De Ridder von 95 % der Delegierten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.

24. November 2016

Im Rahmen einer Wahlkreiskonferenz der Sozialdemokraten ist im Hotel Bonke Dr. Daniela De Ridder mit 95 Prozent der Delegiertestimmmen zur Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 31 (Mittelems) gewählt worden. Das Bild zeigt (von links) die Grafschafter SPD-Kreisvorsitzende Silvia Pünt-Kohoff, Dr. Daniela De Ridder, das SPD-Bezirksvorstandsmitglied Andrea Kötter aus Meppen und den Grafschafter SPD-Landtagsabgeordneten Gerd Will aus Nordhorn. Foto und Bericht: Friedrich Gerlach Grafschafter Nachrichten

Die SPD in der Grafschaft und im Emsland wird bei der Bundestagswahl 2017 wieder mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder antreten. Das entschieden am Freitag die Delegierten einer SPD-Wahlkreiskonferenz.

Nordhorn. .Das Votum der Delegierten aus den Grafschafter und emsländischen SPD-Ortsvereinen für De Ridder fiel im Hotel Bonke in Nordhorn überdeutlich aus. Die bisherige Bundestagsabgeordnete, die 2013 erstmals nach Berlin gefahren war, vereinigte 85 von 89 Delegiertenstimmen auf sich (95 Prozent), drei Delegierte stimmten gegen sie, einer enthielt sich der Stimme. SPD-Bezirksvorstandsmitglied Andrea Kötter aus Meppen, die den Wahlabend geleitet hatte, freute sich über die Wahl einer „sehr kompetenten und auch sehr streitbaren“ Politikerin.

Zuvor hatte bereits Silvia Pünt-Kohoff, Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim, bei den Delegierten für die Wahl von Daniela De Ridder geworben. Sowohl der Grafschafter als auch der emsländische SPD-Kreisvorstand hätten De Ridder einstimmig die breite und kräftige Unterstützung aller Sozialdemokraten im bevorstehenden Bundestagswahlkamp zugesagt. Die Abgeordnete habe bisher den Wahlkreis „mit Leidenschaft“ in Berlin vertreten, die örtlichen Anliegen in die Bundeshauptstadt getragen. Weil sie, so Pünt-Kohoff, auch etwas zurück in die Region brachte, habe sie bewiesen, dass Politik keine Einbahnstraße sein müsse.

Beachtliches Netzwerk aufgebaut weiterlesen

Bauantrag fürs Krematorium von der Stadt Lingen genehmigt

24. November 2016

Die Stadt Lingen hat den Bauantrag für da Krematorium in Brögbern genehmigt.

Hierzu der Bericht aus der Lingener Tagespost:

Die Stadt Lingen hat den Antrag der RE-Spectrum Brögbern GmbH zum Bau des geplanten Krematoriums in Brögbern genehmigt. Dies sagte Stadtbaurat Lothar Schreinemacher im Gespräch mit unserer Redaktion.
Wie Schreinemacher und Dieter Frerich, Leiter des Fachdienstes Bauordnung und Denkmalpflege, mitteilten, erfolgte die Genehmigung seitens der Verwaltung am 28. September.
Gleichzeitig informierte die Verwaltung die Nachbarn des künftigen Krematoriums schriftlich über die Baugenehmigung. Diese hatten bis Anfang November die Möglichkeit, dagegen bei der Stadt Lingen Widerspruch einzulegen. „Es hat auch drei Widersprüche gegeben“, sagte Schreinemacher. Dabei handele es sich um zwei Bürger, die bereits ein Normenkontrollverfahren gegen das Vorhaben beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg angestrengt hätten, und um einen weiteren Bürger aus dem Ortsteil. weiterlesen

Seite 20 von 76« Erste...10...1819202122...304050...Letzte »