Daniela De Ridder schockiert über Anschläge in Brüssel

25. März 2016

 

Die stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Belgischen Parlamentariergruppe bekundet Solidarität mit Belgien. Am 22.03.2016 erschütterten nach aktuellen Meldungen zwei Explosionen den Flughafen von Brüssel. Eine weitere Explosion ereignete sich nahe der U-Bahnstation Maelbeek. Die SPD-Bundes-tagsabgeordnete Dr. De Ridder, stellvertret-ende Vorsitzende der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Parlamentariergruppe, zeigt sich schockiert über die Anschläge.

Den Verletzten wünsche ich eine schnelle Genesung und viel Kraft in der kommenden Zeit. Unsere Solidarität gilt allen Menschen in Brüssel und insbesondere denen, die heute Opfer von Detonationen am Flughafen und in der Metro wurden. Wir stehen fest an der Seite Belgiens im Kampf gegen den Terror und werden helfen, wo wir nur können.“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete. Zur Stunde gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse über die Hintergründe der Attentäter. Den ersten Berichten vor Ort zufolge ist ein islamistischer Hintergrund der Gewaltakte in Zusammenhang mit der Festnahme des mutmaßlichen Attentäters von Paris, Salah Abdeslam, in Brüssel sehr wahrscheinlich. Noch gibt es keine gesicherten Erkenntnisse über die Opferzahlen – die belgischen Behörden arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung. „Die feigen Attentate sollen unsere freiheitliche und tolerante Werteordnung einmal mehr treffen. weiterlesen

SPD-Stadtrats-Fraktion fordert Pfandringe in Lingen

16. März 2016

Für viele sind es kleine unwichtige Cent-Beträge, für manche bares Geld und ein wichtiger Beitrag zum Lebensunterhalt: Das Sammeln von Pfandflaschen ist für eine zunehmende Zahl von Menschen in Lingen zum Erwerb geworden, um sich in sozialer Schieflage ein kleines Neben- einkommen zu sichern. Notgedrungen durchsuchen Flaschensammler deshalb auch extrem verunreinigte Müllbehälter.

Diese Art des Pfandsammelns muss menschenwürdiger gemacht werden“, meint Andreas Kröger, Vorsitzender des SPD Ortsverein Lingen.

Die SPD Stadtratsfraktion hat aus diesem Grund nun einen Antrag gestellt in dem die Verwaltung beauftragt werden soll, an ausgewählten öffentlichen Mülleimern probeweise Pfandringe zu installieren. Der Effekt wäre nach Auffassung der Lingener SPD ein vielfacher. „Wir könnten den Betroffenen ein unwürdiges Suchen in verschmutzten und hygienisch zweifelhaften Müllbehältnissen ersparen. Auch die Verletzungsgefahr durch z.B. Scherben würde gemindert, ergänzt Dr. Bernhard Bendick, Vorsitzender der SPD Stadtratsfraktion. Für die Spender ergebe sich so auch eine optisch sichtbare Möglichkeit, gezielt die eigenen Pfandflaschen zu entsorgen. So wachse das Problembewusstsein, Dinge mit Wert zukünftig nicht mehr im Restmüll zu entsorgen. weiterlesen

Der Lotse ist von Bord gegangen

11. November 2015

Wir alle verneigen uns vor der historischen Lebensleistung des großen sozial- demokratischen Staatsmannes, der unsere Partei und unser Land über Jahrzehnte geprägt hat.

Helmut Schmidt erlebte als Zeitzeuge Abgründe und Höhepunkte der deutschen Geschichte. Er wurde geboren in der Endphase des deutschen Kaiserreiches, wuchs auf in der Weimarer Republik und erlebte und überlebte als Soldat den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus. Nach dem Krieg begann er in der SPD seine so beeindruckende politische Laufbahn, um das demokratische Deutschland mit aufzubauen.

In seiner Heimatstadt Hamburg wurde er Senator, bevor er als Bundestagsabgeordneter, später als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Verteidigungs- und Finanzminister zu einem der prägnantesten Köpfe der Bonner Republik aufstieg. Er übernahm als Bundeskanzler Verantwortung und Führung in schweren Zeiten, in denen wirtschaftliche Krisen und sicherheitspolitische Herausforderungen strategische Perspektiven und konsequentes Handeln erforderten.

Als Krisenmanager steuerte er die Bundesrepublik mit Weitsicht und Augenmaß durch Ölkrise, Wettrüsten und die Bedrohung durch den Terrorismus. Helmut Schmidt überzeugte über Parteigrenzen hinweg mit staatsmännischem Charisma, scharfen Intellekt und beindruckender Disziplin. Seine Haltung und seine unbeirrbare Gradlinigkeit in Krisen und bei der Umsetzung von politischen Zielen, machten ihn zu einem der ganz großen Kanzler in der Geschichte der Bundesrepublik.

Wie keinem anderen Staatsmann in der Geschichte der Bundesrepublik haben die Menschen in Deutschland Helmut Schmidt vertraut.

Wohnraum für den kleinen Geldbeutel gefordert

30. September 2015

SPD-Fraktion beantragt städtisches Wohnraumförderprogramm
Mit Fragen zum Haushalt 2016 und zur Wohnraumbeschaffung hat sich die SPD-Stadtratsfraktion auf ihrer Klausurtagung beschäftigt. Personen mit einem schmalen Geldbeutel finden trotz erheblicher Bautätigkeit auch in Lingen kaum noch bezahlbaren Wohnraum.

Die SPD-Stadtratsfraktion ist der Ansicht, dass ohne öffentliche Förderung eine Kehrtwende auf dem Wohnungsmarkt nicht zu erreichen ist. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Bernhard Bendick präsentierte jetzt der örtlichen Presse die erarbeiteten Vorstellungen, die jetzt als Antrag beim Rat der Stadt Lingen eingereicht wurden. Wohnen ist nach den Worten von Bendick eine grundlegende Voraussetzung für die Teilhabe von Menschen am gesellschaftlichen Leben. Die Wohnraumbeschaffung gehört zum kommunalen Handlungsfeld. Daher schlägt die SPD-Fraktion in ihrem Programm jetzt eine finanzielle Förderung seitens der Stadt Lingen von mindestens 500.000 Euro in den nächsten 5 Jahren vor. Bereits in 2016 soll mit der Förderung begonnen werden. weiterlesen

Trauer um Egon Bahr

20. August 2015

Die Genossinnen und Genossen des SPD trauern um Egon Bahr, der in der vergangenen Nacht im Alter von 93 Jahren verstarb.

Der 1922 in Thüringen geborene Bahr war Politiker mit Leib und Seele und Zeit seines Lebens ein großes Vorbild für alle Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.

Als enger Freund und Vertrauter war er einer der letzten großen Weggefährten des Altkanzlers Willy Brandt und galt als „der Baumeister der Ostpolitik“. Sein enormes politischen Wissen und seine stets liebenswürdige Art im Umgang mit allen Menschen verschaffte ihm auch im überparteilichen Umfeld ein großes Ansehen und tiefen Respekt. Bahr wurde nach Willy Brandts Rücktritt unter seinem Nachfolger Bundeskanzler Helmut Schmidt Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Auch dieses Amt füllte er mit viel Fachwissen und Engagement aus. Die Art und Weise seines Auftretens und seine Menschenfreundlichkeit wurden im In- und Ausland von vielen Menschen hoch angesehen.

Sein Humor wurde ebenso geschätzt wie seine leidenschaftlichen Reden und Diskussionen, in denen und von denen jeder immer noch etwas lernen konnte, ohne das Egon Bahr dabei „belehrend“ auftrat. weiterlesen

SPD-Brögbern gratuliert Maren Kock zu Deutschen Meisterschaft

28. Juli 2015

 

Wir gratulieren Maren zur ihrer 3. Deutschen Meisterschaft über 1500 Meter in Folge.

Sie hat sich als Spitzensportlerin in der Deutschen Sport-Elite hinein gelaufen. Wenn man sie in Brögbern ihre Runden laufen sieht freut sich jeder mit ihr über ihre Erfolge. Leider hat es nicht ganz für die Qualifikation für die WM in China gereicht, es fehlten nur 3 Sekunden.

Für ihre Zukunft wünschen wir noch viele Erfolge und eine Qualifikation für Olympia in Brasilien. Maren du wirst es schaffen!!!!

Artikel: Tagespost vom 27.07.2015